IntraWare AG plant positives drittes Quartal 2002


IntraWare AG plant positives drittes Quartal 2002 -
Konzernergebnisverbesserung gegenüber 2000 rund 32% - Sondereffekte aus der Restrukturierung belasten Ergebnis 2001


IntraWare AG plant vorzeitigen Break Even im dritten Quartal 2002. Möglich wird dies auch aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen, deren Auswirkungen sich in einer Ergebnisbelastung durch Sondereffekte in Höhe von 2,5 Mio. Euro im Konzernergebnis 2001 zeigen.

Intraware

Petersberg, 04. März 2002. Die am Neuen Markt notierte IntraWare AG, Anbieter von Software-Lösungen für das Customer Relationship Management sowie das Geschäftsprozess-Management, plant bereits im dritten Quartal 2002 nach HGB ein ausgeglichenes operatives Ergebnis. Insgesamt will die IntraWare AG das 2. Halbjahr 2002 ebenfalls mit einem nach HGB positiven operativen Ergebnis abschließen. Wesentlich bestimmt werden soll diese Entwicklung durch den Ausbau des Asiengeschäftes und einer - auch personellen - Stärkung des Vertriebsbereiches. Für den Konzern ist ein nach HGB ausgeglichenes operatives Ergebnis geplant.

Das Konzernergebnis der IntraWare AG für das Jahr 2001 beläuft sich auf minus 8.983 TEUR. Damit konnte das Konzernergebnis um mehr als 4.158 TEUR verbessert werden. Dies bedeutet eine Verbesserung um rund 32%. Darin enthalten sind sämtliche aus den strukturellen Veränderungen des Konzerns insbesondere aus dem Verkauf der Anteile an der Mavos AG sowie dem Verkauf der proubis GmbH entstandenen Sondereffekte in Höhe von insgesamt 2.481 TEUR. Somit konnte ein bereinigtes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von minus 5.997 TEUR erreicht werden.
Neben der Trennung von defizitären Unternehmensteilen werden im laufenden Jahr 2002 weitere Maßnahmen zur Entlastung des Konzernergebnisses beitragen.





Informationen zur IntraWare AG:

Die IntraWare AG wurde 1994 unter dem Namen ANALYSiS GmbH in Fulda gegründet. Im gleichen Jahr erfolgte die Markteinführung der OCTOPUS-Produktfamilie. Die einzelnen Applikationen basieren auf Lotus Notes und bieten Lösungen für die folgenden Bereiche:

  • Office-Automation
  • Sales-Force-Automation
  • E-Commerce
  • ERP-Systems-Integration
  • Archivierung, Reporting und Charting
  • sowie Projekt-, Qualitäts-, Workflow- und Knowledgemanagment.

Seit 1996 ist die IntraWare AG Lotus Premier Partner und seit 1998 IBM BESTeam Member. Im Jahr 1997 wurde die Entwicklung und die Projektdurchführung nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Seit dem 12. Mai 2000 werden Aktien des Unternehmens am Frankfurter "Neuen Markt" gehandelt. Zur IntraWare AG Unternehmensgruppe zählen bislang sieben Unternehmen mit insgesamt 200 Mitarbeiter. Der Vertrieb der beiden Produktlinien wird durch ein Netz von 60 Systempartnern organisiert. Bis heute wurden über 120.000 Produktlizenzen verkauft. 1999 erzielte die IntraWare AG einen Umsatz von rund 21 Mio. DM. Unter anderem setzen die folgenden Unternehmen Produkte der IntraWare AG ein: CargoLifter AG, Degussa Hüls AG, Dr. August Oetker Nahrungsmittel, Freiberger Brauhaus, Lotus Development GmbH, Papierfabrik Schoellershammer, TNT Logistics, Toshiba Europe und Viessmann Heiztechnik sowie über 100 Kreissparkassen und ein Großteil der Genossenschaftsbanken.

Zurück